Am Ende

Tochter pflegt Mutter

Pflege auf der Paliativstation, eine Tochter will Ihrer Mutter die letzten Stunden erleichtern

Am Ende (2009): 7min. HD, Stereo | Regie: Xenia Reich | Buch: Xenia Reich | Kamera: Urs Zimmermann

Am Ende (2010)

„Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst“, sagt die junge Frau. So beginnt das Gespräch mit ihrem vermeintlichen Gegenüber in einem Café. Mit einem Mal gehen Erinnerungen in einer zusammenhanglos wirkenden Flut von Bildern durch den Kopf der jungen Frau. Am letzten Lebenstag ihrer Mutter hatte sie ein einschneidendes Erlebnis mit einer Pflegerin. In ihrem Drang, der Person helfen zu wollen, die sie am meisten liebte, verbarg sich der natürliche Reflex, sich eigentlich selbst helfen zu wollen…  ja helfen zu müssen.

„Am Ende“ erzählt, in dieser vermeintlichen Gesprächsrunde spielend, die Reflexion unserer Protagonistin auf das von ihr  Erlebte. Doch diese Gesprächsrunde ist keine solche, vielmehr ist es ein innerer Dialog mit ihrem Spiegelbild.

Bilder der Produktion

Kommentare sind deaktiviert.