Konferenzfilme produzieren

Konferenzfilme produzieren

Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

Das Institut veranstaltet in regelmäßigen Abständen öffentliche Konferenzen, auf denen Wissenschaftler und Fachleute aus der Wirtschaft anhand von Zahlen, Daten und Fakten die Thesen der Klimapolitik beleuchten, erklären, bestätigen oder in Frage stellen. ohne ideologische Verbrämung werden nach wissenschaftlichen Standards Thesen aufgestellt und anhand wissenschaftlich fundierter Datenanalysen untermauert.

Und wie fasst man nun einen zwei Tage dauernde Konferenz in ideologiefreie Bilder? Wie können wir einem videojournalistischen Niveau gerecht werden?

Laufend Bilder oder laufende Bilder im Konferenzfilm?

Konferenzen bestehen aus einer Vielzahl von Vorträgen, die das Thema von verschiedenen Seiten beleuchten. Daraus erschließt sich der berühmte rote Faden. Jeder sagt es etwas Wichtiges und trägt sein Mosaiksteinchen zum Gesamtbild bei. Das ist auch der Schlüssel zur Zusammenfassung einer solchen Veranstaltung. In Interviews und Aufnahmen müssen diese einzelnen Mosaiksteinchen auf ihre Kerninformationen geprüft werden, damit sie in der Postproduktion dann eben so ein Gesamtbild ergeben. Die Konferenzbesucher kriegen spannende Vorträge und hängen an den Zahlenkolonnen der Referenten. In einer filmischen Zusammenfassung wäre so etwas sterbenslangweilig. Wer so was sendet, der will nur Zuschauer ärgern. Deswegen nutzen wir eben stilistische Mittel, um das Wesentliche schnell hervorzubringen und die wichtigsten Aussagen des Kongresses aufzuzeigen. Wir sind in dem Augenblick Reporter der Veranstaltung. Kommentare über das Thema gehören in andere Medien.

Die Postproduktion eines Konferenzfilms

Damit im Schnitt zügig gearbeitet werden kann, ist ein Mitschreiben der schönsten Szenen und Interviews während des Drehs unerlässlich. Schon auf der Konferenz muss klar sein, welche Architektur der Film am Ende haben soll. Die Abfolge der Inhalte wird während der Dreharbeiten festgelegt, sonst braucht man später dreimal so lange. Dieses Gerüst wird dann im Schnitt angelegt, mit den Inhalten befüllt und mit einer passenden Musik beschleunigt. Füllaufnahmen vom Ort der Konferenz und von den Teilnehmer beleben die Vortragsabschnitte und Intervieweinblendungen erheblich. Grafiken unterstützen dann noch einen professionellen Eindruck.

Schauen Sie selbst, wie gut man zwei Tage auf 8 min Film zusammenbringen kann!

Obstacle Race ist verschärft

Ist Obstacle Race extrem?

Es geht über Eskaladierwände! Du musst auf durch durch eiskaltes Wasser laufen! Auf den Knien kriechst du unter Stacheldraht durch! Dazu noch Laufwege durch unwegsames Gelände! Dieser Sport hat eindeutig militärische Ursprünge. Hindernisläufe in der Leichtathletik sehen anders aus.

Was ist Obstacle Race?

Obstacle Race findet als Wettkampfsport zum ersten Mal 1987  unter dem Namen Tough Guy Challange  statt. Auf der Strecke von 15km sind verschiedene natürliche und künstliche Hindernisse (obstacles, Anm.d.Red.) zu überwinden. Der Lauf durch unebenes Gelände wird unterbrochen durch Wassergräben, Baumhindernisse, Löcher oder Kriechhindernisse. Ziel dieser Sportart ist es, den Sportler mit den unterschiedlichen Hindernissen immer wieder aus dem Laufrhythmus zu werfen und damit die Aufmerksamkeit aller Sinne zu schärfen. Durch die Bewältigung der verschiedensten Hindernisse gewinnen die Sportler vor allem an mentaler Stärke, alle weiteren Hindernisse überwinden zu wollen. Dies betrifft nicht nur die Hindernisse im Sport.

Warum entdecken immer mehr Menschen Obstacle Race?

Dieser Extrem-Hindernislauf kann sowohl Einzeln als auch im Team absolviert werden. Dabei trainieren die Teilnehmer Fertigkeiten wie Balance, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination. Was wohl aber die meisten an dem Sport reizt ist das Gefühl, wirkliche Hindernisse mit mentaler Stärke zu überwinden und sich im Team zu helfen. Es geht um die Überwindung des größten Hindernisses, welches jeder Mensch hat: sich selbst!

 

Wie haben wir es in einen Film gefasst?

Eine Sportart kann man gut in einem Film darstellen. Es gibt viele bewegte Bilder draußen in der Natur. Wir konnten mit Charles den Obstacle Race Course unter seinen Idealbedingungen gemeinsam ablaufen. All das sind sicherlich schöne Teile eines kurzen und guten Films. Die Schwierigkeiten der Filmproduktion liegen aber nicht in den Bewegungen, sondern in der Darstellung mentaler Stärke oder auch der Willenskraft zur Überwindung von extremen Hindernissen. Einfaches Abfilmen reicht also nicht! Wir brauchten etwas sehr authentisches im Bild, etwas ausdrucksstarkes, das auch außerhalb der Sportstätten sein Feuer zeigt.

Es sind seine Augen, die ständig den Willen zum Erfolg ausstrahlen. Der Blick von Charles ist der personifizierte Wille zur Überwindung aller Hindernisse!