Freie Trauung und eine Hochzeitsrednerin

Was ist denn eine freie Trauung?


Was passiert da? Warum ist das wünschenswert? All diese Fragen wurden Eva Maria Albrecht immer wieder gestellt. Aus diesem Grund wollte die freie Traurednerin diese vielseitigen Fragen einmal in einem Film visualisieren. Wir als cellulart.tv durften diesen Wunsch für Eva Maria Albrecht umsetzen und waren bei einigen dieser freien Trauungen mit der Kamera dabei. Freie Trauungen sind individuell gestaltbar, romantisch, tiefsinnig und ergänzen die standesamtliche Zeremonie an einem frei wählbaren Ort. In dem hier gezeigten Imagefilm verwirklichte die Cellulart Filmproduktion die Präsentation der Traurednerin Eva Maria Albrecht und die filmische Umsetzung unterschiedlicher Live-Trauungen voller Emotionen und einmaliger Augenblicke. Es sind Momente, in denen die Bilder für sich sprechen. Momente fürs Leben, die man nie vergessen möchte. Für uns der Dank von ihr: „… ich empfehle Sie sogar sehr gern weiter!“.

 

Fünfundfünfzig Tausend Worte aus North Carolina um eine Jugendclique im zerbombten Berlin

cellulart.tv filmproduktion erhält die Verfilmungsrechte für die Jugendstory des Kameradschafts Club Berlin (KCB). Die spannende Geschichte einer Jugendclique spielt im Berlin der Nachkriegszeit.

Siegel des KCB

Siegel des KCB

Die Monatserlebnisse wurde vom Gründer und Anführer Kutte niedergeschrieben.  cellulart.tv wird den Stoff zur Serie entwickeln. Spätestens zum 70. Jahrestag der Gründung des KCB soll die erste Folge gesendet sein. Danke an Kutte und die Jungs! Das wird Euer filmisches Denkmal für eine ganze Generation von Nachkriegsjugendlichen.

Weiterlesen…

Ein Film für das Liebhabertheater Schloss Kochberg

Schloß Kochberg mit seinem einzigartigen Liebhabertheater aus der Zeit der Deutschen Klassik bildet die Kulisse für den neuen Imagefilm, den wir für dieses Kleinod deutscher Hochkultur produzieren. Das frühe Goethe Singspiel „Erwin und Elmire“ ist der künstlerische Rahmen.  Gemeinsam mit JenaBild stellen wir die  Einzigartigkeiten des Hauses und der engagierten Schauspielkunst dieses Ensembles heraus. Opernsänger und Musiker sind ganz aufgeregt.  Das Besondere: Es ist die Aufführung eines historischen Goethe Stückes in der Vertonung von Herzogin Anna Amalia an historischem original Aufführungsort in einzigartiger historischer Schauspieldarbietung in original restauriertem Klassiktheater in originalgetreuen Kostümen auf historischen Instrumenten. Eine einzigartige Kombination wieder entdeckter und liebevoll zusammengefügter kultureller Mosaiksteine.

Liebhabertheater Schloss Kochberg Erwin und Elmire Singspiel von Johann Wolfgang von Goethe vertont von Herzogin Anna Amalia Elmire: Anna Kellnhofer, Sopran Erwin: Paul Hörmann, Tenor Olympia: Bettina Pahn, Sopran Bernardo: Carsten Krüger, Bariton Musikalische Leitung: Bernhard Klapprott Regie: Nils Niemann (Spezialist für historische Schauspielkunst) Musikalische Assistenz: Christoph Dittmar Kostüme: Kristina Weiß Produktion: Silke Gablenz-Kolakovic / Christoph Dittmar Aufnahme: Maik Schuck / Weimar

Liebhabertheater Schloss Kochberg Erwin und Elmire Singspiel von Johann Wolfgang von Goethe vertont von Herzogin Anna Amalia Elmire: Anna Kellnhofer, Sopran Erwin: Paul Hörmann, Tenor Olympia: Bettina Pahn, Sopran Bernardo: Carsten Krüger, Bariton Musikalische Leitung: Bernhard Klapprott Regie: Nils Niemann (Spezialist für historische Schauspielkunst) Musikalische Assistenz: Christoph Dittmar Kostüme: Kristina Weiß Produktion: Silke Gablenz-Kolakovic / Christoph Dittmar Aufnahme: Maik Schuck / Weimar

Wir probieren zum ersten mal einen Oktocopter für die Außenaufnahmen.  Wie eine große Libelle schwebt es bei stahlblauem Himmel über das wogende Graß der Parkwiesen.  Um eine schönen Filmlook zu bekommen, filmen wir mit Kran und Dolly im Format DVC Pro AVC Intra100 4:2:2.

Lampenfieber

Lampenfieber

Lampenfieber (2009): 6min. HD, Stereo | Regie: Carolis Spinkis | Buch: Tilo Ullrich und Manuela Lindig | Kamera: Urs Zimmermann

Lampenfieber (2009)

Ein Gitarrenkoffer wird aufgemacht, darin liegt eine glänzende Gitarre. Stefan holt sie vorsichtig, dennoch voller Freude, heraus und trägt sie zum Gitarrenständer. Dort liegt ein Sack mit Kerzen. Er öffnet ihn und verteilt die Kerzen im Stall… Kann er Lisa damit für sich gewinnen? Er ist ja so aufgeregt. Ein anfängliches Ärgernis entpuppt sich als helfende Hand…..

[wir danken der freundlichen Unterstützung von JOHN DEERE & Company aus Bruchsal und PIANELLI Musicstore aus Jena]

Bilder der Produktion

Spielorte:

16.08.10 der Film läuft als Vorfilm bei der Filmarena in Jena.

Am Ende

Tochter pflegt Mutter

Pflege auf der Paliativstation, eine Tochter will Ihrer Mutter die letzten Stunden erleichtern

Am Ende (2009): 7min. HD, Stereo | Regie: Xenia Reich | Buch: Xenia Reich | Kamera: Urs Zimmermann

Am Ende (2010)

„Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst“, sagt die junge Frau. So beginnt das Gespräch mit ihrem vermeintlichen Gegenüber in einem Café. Mit einem Mal gehen Erinnerungen in einer zusammenhanglos wirkenden Flut von Bildern durch den Kopf der jungen Frau. Am letzten Lebenstag ihrer Mutter hatte sie ein einschneidendes Erlebnis mit einer Pflegerin. In ihrem Drang, der Person helfen zu wollen, die sie am meisten liebte, verbarg sich der natürliche Reflex, sich eigentlich selbst helfen zu wollen…  ja helfen zu müssen.

„Am Ende“ erzählt, in dieser vermeintlichen Gesprächsrunde spielend, die Reflexion unserer Protagonistin auf das von ihr  Erlebte. Doch diese Gesprächsrunde ist keine solche, vielmehr ist es ein innerer Dialog mit ihrem Spiegelbild.

Bilder der Produktion

Trailer cellu l’art festival 2008

dreh cellulart festival trailer

Die Magie des kurzen Augenblicks (2008): 60sec., Super16, Stereo | Regie: Sven Hain | Buch: Tilo Ulrich | Kamera: Tilo Ulrich

Die Magie des kurzen Augenblicks (2008)

Die Magie von Kino und Film. Die Besucherin und der Saalbetreuer treffen sich in kurzen Filmausschnitten – welch‘ magische Vorstellung!

Bilder der Produktion

Weiterlesen…

cellulart.tv im Auftrag der Kinderfilm GmbH

cellulart filmproduktion übernimmt das komplette Motivmanagement im neuen Filmprojekt der Kinderfilm GmbH.

10 Wochen intensive Arbeit hat Tilo Ullrich von cellulart hinter sich. Der neue Streifen der Kinderfilm GmbH aus Erfurt ist wieder die Verfilmung eines bekannten deutschen Märchens. In diesem Film, der im Auftrag des HR gedreht wurde, spielen bekannte deutsche Schauspieler vor einem traumhaften Schloss, märchenhaften Wäldern und einem romantischen Waldsee. Cellulart.tv zeichnete für diese Drehorte verantwortlich.

Im Team wurde das Drehbuch ausgewertet und dann die passenden Drehmotive gesucht. Dieses „Motivscouting“ musste im strengen historischen Kontext des Märchenstoffes geschehen. Alle Location mussten den besonderen Ansprüchen eines historischen Films entsprechen und wirklich Märchenhaftes repräsentieren. Tilo Ullrich betreute mit dieser Produktion nun schon seinen 5. Märchenfilm als Scout und Motivaufnahmeleiter. Innerhalb von nur 5 Wochen konnte er die passenden Motive finden, die Wünsche von Regie, Kamera und Szenenbild im vollen Umfang erfüllen und deutlich vor Beginn der Produktion die Dreharbeiten an allen Drehorten sicher stellen. Durch die räumliche Nähe der gefunden Motive konnte cellulart.tv der ausführenden Produktionsfirma Kinderfilm GmbH den logistischen Produktionsaufwand erheblich senken und somit Kosten sparen.

Weiterhin übernahm Tilo Ullrich von der cellulart filmproduktion das komplette Motivmanagement während der gesamten Drehzeit. Das bedeutete: die vertragliche Aushandlung mit den Motivgebern, das Einholen der erforderlichen Genehmigungen, die Drehvorbereitungen am Motiv, die Betreuung der Motivgeber vor, während und nach den Dreharbeiten sowie die komplette Rückabwicklung der Motive nach Ende der Filmarbeiten. Alles in allem ein komplettes Motivmanagement, welches der Kinderfilm GmbH und dem Hessichen Rundfunk zu einem weiteren, wundervollen Märchenfilm mitverhalf.

(Fagus Pauly)